Über Anpassung

Die folgenden Fragen sind für das Verständnis von Anpassung wichtig:

  • Was ist Klimawandel?
  • Wie können wir mit dem Klimawandel umgehen?
  • Was ist Anpassung?
  • Was ist Abschwächung?
  • Wie können wir Anpassung messen?

Was ist der Klimawandel?

In den letzten zehn Jahren ist das Klima wärmer geworden, die Niederschläge sind unregelmäßiger und die polaren Eiskappen und Gletscher schmelzen. Der Meeresspiegel steigt und extreme Wetterereignisse werden häufiger und intensiver. Dürren und Überschwemmungen treten häufiger auf, und die Klimazonen verschieben sich. Der Klimawandel ist real und greifbar geworden und wirkt sich weltweit auf das Leben der Menschen aus. Laut dem weltgrößten Rückversicherer Munich Re waren die durch Naturkatastrophen verursachten monetären Schäden 2011 doppelt so hoch wie 2010 und fünfmal so hoch wie im 30-jährigen Durchschnitt.

In seinem vierten Synthesebericht aus dem Jahr 2007 definiert der Internationale Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) den Klimawandel als „jede Veränderung des Klimas im Laufe der Zeit, sei es aufgrund natürlicher Variabilität oder als Folge menschlicher Aktivitäten“.

Die Erwärmung des Klimasystems ist unzweifelhaft, wie jetzt aus der statistischen Analyse hervorgeht. Dadurch werden Entwicklungserfolge gefährdet. Die Emissionen von Treibhausgasen (THG) wurden als Hauptursache des vom Menschen verursachten Klimawandels identifiziert. Daher sind die Entkopplung der Treibhausgasemissionen vom Wirtschaftswachstum zur Eindämmung des Klimawandels und die Anpassung an seine unvermeidlichen Auswirkungen zu einer globalen Herausforderung geworden.

Die folgende Grafik zeigt die vom Menschen verursachten Ursachen, Auswirkungen und Reaktionen des Klimawandels.

Wie können wir mit dem Klimawandel umgehen?

Proaktive Maßnahmen zur Bewältigung der Klimaschwankungen und des Klimawandels können viele der negativen Auswirkungen des Klimawandels auf Menschen und natürliche Systeme erheblich verringern. Diese Maßnahmen werden kollektiv als Anpassung bezeichnet.

Alle Maßnahmen, die darauf abzielen, entweder den Ausstoß von Treibhausgasen wie Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4) oder Distickstoffoxid (N2O) zu verringern oder CO2-Senken (z.B. Pflanzen, Wälder, Ozeane) zu erhalten oder zu schaffen, werden als Minderung bezeichnet.

Was ist Anpassung?

Anpassung umfasst eine breite Palette von Verhaltens-, Struktur- und Technologieanpassungen. Die CCA RAI arbeitet mit ihren Partnern auf allen Ebenen an der Anpassung, sei es die Sensibilisierung für die Auswirkungen des Klimawandels und die Notwendigkeit der Anpassung, die Verbesserung der Kapazitäten zur Bewältigung der negativen Auswirkungen des Klimawandels oder die Umsetzung technischer Anpassungsmaßnahmen.

Beispiele für technische Maßnahmen sind die Diversifizierung der Lebensgrundlagen, der Bau von Hochwasserschutzanlagen und die Änderung der landwirtschaftlichen Praktiken (z.B. Umstellung auf hitze- und dürreresistentere Kulturen). Darüber hinaus bedeutet Anpassung auch, Politiken, Programme und Investitionen im Hinblick auf ihre Anfälligkeit gegenüber dem Klimawandel zu prüfen und gegebenenfalls zu modifizieren. Aus wirtschaftlicher Sicht ist Anpassung kosteneffizient, weil sie die viel höheren Folgekosten verhindert, die entstehen, wenn der Klimawandel nicht berücksichtigt wird.

Anpassung kann eine oder mehrere der folgenden Strategien bedeuten:

Weitere Informationen über das Konzept der Anpassung und Beispiele für Anpassungsoptionen finden Sie in der Publikation „Anpassung an den Klimawandel mit Schwerpunkt ländliche Gebiete und Indien“.

Was ist Eindämmung?

Minderung im Kontext des Klimawandels ist eine menschliche Intervention, die die Quellen von Treibhausgasen reduziert oder die Senken von Treibhausgasen verstärkt. Beispiele dafür sind technische Innovationen zur effizienteren Nutzung fossiler Brennstoffe für industrielle Prozesse oder die Stromerzeugung, die Verbesserung der Wärmedämmung von Gebäuden und die Ausweitung von Wäldern und anderen Senken wie Torfgebieten, um größere Mengen Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen.

Anpassung und Minderung sind keine getrennten Konzepte, sondern durch verschiedene Synergien und Kompromisse miteinander verbunden. Beispielsweise können Anpassungsprojekte wie Aufforstung Ökosysteme und ihr Potenzial zur Kohlenstoffbindung beeinträchtigen, während Projekte zur Eindämmung des Klimawandels die Anpassung der lokalen Bevölkerung an den Klimawandel erleichtern oder behindern können. Die CCA RAI versucht, Synergien zwischen den beiden Aktionsfeldern zu finden und pflegt einen ständigen Austausch von Ideen und Informationen mit anderen Organisationen und Projekten, die im Bereich der Eindämmung des Klimawandels und der Anpassung daran arbeiten.

Wie können wir Anpassung messen?

Die Bewertung der Wirksamkeit und der Auswirkungen von Anpassungsinitiativen durch Monitoring und Evaluierung ist für Entwicklungspraktiker noch ein relativ neues Feld. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Identifizierung und Verfolgung des „Anpassungsunterschieds“, d.h. was wird zusätzlich oder anders getan, um Risiken des Klimawandels zu verringern oder um Anpassungskapazitäten aufzubauen?

Das indische Ministerium für Umwelt und Wälder und die GIZ Indien führen Pilotprojekte durch, um zu beobachten, wie die CCA RAI sowohl zum Aufbau von Anpassungskapazitäten als auch zur Unterstützung von Anpassungsmaßnahmen beiträgt. Dies erleichtert das aktive Lernen über Anpassung, Techniken und Prozesse und verfolgt die Wirksamkeit der CCA RAI selbst.

Um mehr über die Messung von Anpassung zu erfahren, klicken Sie bitte hier.

%d Bloggern gefällt das: